§ 1  Begriffsbestimmungen 1.1 Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit welchen in Geschäftsbeziehung getreten wird, die in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln. 1.2 Verbraucher im Sinne der Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, ohne daß diesen eine gewerbliche oder selbständige beruf-liche Tätigkeit zugerechnet werden kann. § 2  Geltungsbereich 2.1 Es gelten ausschließlich die Geschäftsbedingungen der MH-Film. Abweichende Regelungen sind nur dann gültig, wenn diese schriftlich zwischen den Vertragsparteien vereinbart worden sind. Auch Allgemeine Geschäftsbedingungen der Vertragspartner gelten nur dann, wenn diese durch uns vor Abschluß des Geschäfts schriftlich bestätigt worden sind. 2.2 Vorsorglich wird bereits jetzt der Geltung anderer als den nachfolgenden Regelungen aus-drücklich widersprochen. Dies gilt auch für die Übersendung anderslautender Regelungen durch Bestätigungsschreiben im kaufmännischen Geschäftsverkehr. 2.3 Alle mündlichen Vereinbarungen und Erklärungen, die zwischen MH-Film und dem Besteller vor oder bei Vertragsschluß getroffen werden, sind ohne schriftliche Bestätigung von MH-Film ungültig. § 3  Angebot, Zustandekommen des Vertrags 3.1 Sämtliche Angebote sind unverbindlich. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn die Bestellung des Kunden durch MH-Film innerhalb von 14 Tagen schriftlich oder in Textform bestätigt oder wenn die Ware zugesandt worden ist. Technische Änderungen der Produkte durch den Hersteller bleiben im Rahmen der Zumutbarkeit vorbehalten. § 4  Preise und Zahlungsbedingungen 4.1 Alle Preise sind in Euro und verstehen sich netto ab Sitz unseres Unternehmens. Alle Versandkosten, insbesondere Verpackung, Transport und Transportversicherung sowie gesetzliche Mehrwertsteuer, gehen zu Lasten des Kunden. Skonto oder sonstiger Preisnachlaß wird nicht gewährt, es sei denn anderes wurde ausdrücklich schriftlich vereinbart. 4.2 Zahlungen sind innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug und Skonto fällig. Falls kein höherer Verzugsschaden nachweisbar ist, verlangt die MH- Film im Falle des Zahlungsverzugs Verzugszinsen in Höhe von 8 %-Punkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank. Bei Geschäften mit Verbrauchern betragen die Verzugszinsen 5 %-Punkte über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank. 4.3 Die MH-Film ist berechtigt, ohne Angabe von Gründen eine Lieferung von Zahlung Zug um Zug abhängig zu machen und behält sich vor, Vorkasse zu verlangen. § 5  Eigentumsvorbehalt 5.1 Bei Kaufverträgen bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der MH-Film. Der Eigentumsvorbehalt erlischt erst mit vollständiger Bezahlung. So lange der Eigentums-vorbehalt besteht, ist der Kunde nicht berechtigt, über die Ware zu verfügen, also diese zu veräußern, zu verpfänden, zu vermieten, zu verleihen oder sonst Dritten zugänglich zu machen. Bei einer Pfändung der Kaufsachen von dritter Stelle hat der Käufer die MH-Film sofort zu verständigen und ihr alle Kosten einer etwaigen Intervention zu ersetzen. 5.2 Die Ware steht unter verlängertem Eigentumsvorhalt. Der Käufer tritt hiermit alle Forderun-gen ab, die er aus einer Weiterveräußerung der Waren gegen Dritte vor vollständiger Kauf-preiszahlung erhält. Der Käufer bleibt berechtigt, die Forderung selbst einzuziehen, solange er seinen Zahlungsverpflichtungen aus dem Vertrag mit der MH-Film nachkommt. So lange wird diese von ihrem parallel bestehenden Einzugsrecht keinen Gebrauch machen. § 6  Urheberrecht 6.1 Die MH-Film ist nicht in der Lage und auch nicht verpflichtet, zu prüfen, ob dem Kunden das Recht zusteht, die für ihn zu bearbeitenden Vorlagen bzw. Materialien entsprechend dem Auf-trag zu bearbeiten oder zu verändern oder sonst in der vorgesehenen Weise zu benutzen. Der Kunde garantiert, daß er über die Rechte (Eigentums-, Urheber-, Vervielfältigungsrecht, etc.) verfügen darf. 6.2 Der Kunde ist verpflichtet, die MH-Film gegenüber allen Ansprüchen, die von dritten Perso-nen aus Verletzungen von Urheberrechten, von Leistungsschutzrechten, sonstigen gewerb-lichen Schutzrechten oder Persönlichkeitsschutzrechten erhoben werden, schadlos zu halten. Der Kunde hat insoweit auf erstes Anfordern freizustellen. 6.3 Schutzrechte (Urheberrechte, Erfindungen, etc.) an den Leistungen der MH-Film und geliefer-ten Waren stehen ausschließlich der MH-Film zu. Unbeschadet der Benutzung von der MH-Film zustehenden Schutzrechten verbleiben diese ausschließlich in deren Eigentum. 6.4 Die MH-Film behält sich das Recht vor, Aufträge abzulehnen, die offensichtlich gegen das Urheberrecht oder sonstige Rechte Dritter verstoßen oder rechtswidriges Material enthalten. § 7  Verarbeitung elektronischer Daten - Digitalisierung 7.1 Vor Auftragsannahme wird das Datenformat, in welchem die Daten angeliefert werden, übereinstimmend festgelegt. Ergibt sich, daß ein Datenformat bearbeitet werden soll, bei welchem bei der erforderlichen elektronischen Umsetzung ein in von MH-Film bearbeitbares Datenformat Abweichungen auftreten können (Konvertierungsverluste), muß der Kunde        – will er etwaige Rechte daraus herleiten – dafür Sorge tragen, daß zuvor eine entsprechende Vereinbarung getroffen wird. 7.2 Bearbeitungsgrundlage sind die Datensätze, wie sie MH-Film von den Kunden oder einem von diesem eingeschalteten Dritten erhält. Eine Prüfungspflicht obliegt der MH-Film nicht.  Es wird keine Haftung für Fehler beim Endprodukt bzw. bei Weiterverarbeitung in Ziel-systeme, die auf mangelhaft gelieferte Daten zurückzuführen sind, übernommen. Dies gilt auch für den Fall, daß das Verarbeitungsergebnis auf Wunsch des Kunden direkt an einen Dritten weitergeleitet wird. Wird ein offensichtlicher Mangel festgestellt, unterrichtet die MH-Film den Kunden. Soll der Mangel auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden beseitigt werden, wird dem Kunden die zusätzlich aufgewandte Bearbeitungszeit berechnet. 7.3 Der Kunde garantiert, daß die von ihm gelieferten Datensätze Duplikate des Original-Datensatzes darstellen und sich das Original in seinem Besitz befindet. Die Pflicht zur Daten-sicherung obliegt allein dem Kunden. Gleichwohl sind wir berechtigt, eine temporäre Kopie anzufertigen. 7.4 Für Verlust oder Beschädigung der vom Kunden gelieferten Datenträger wird nur in Höhe des Materialwerts gehaftet. 7.5 Daten und Datenträger sowie sonstige Zwischenprodukte werden nur nach vorheriger aus-drücklicher Vereinbarung und gegen besondere Vergütung verwahrt. 7.6 Die in den übergebenen Datensätzen enthaltenen Angaben zur Festlegung eines Auftrags-volumens sind für uns unverbindlich. Die vom Kunden übermittelten Informationen bezüglich des Auftragsumfangs werden der Abrechnung zugrunde gelegt. Abweichungen von der elek-tronisch übermittelten Information bedürfen der Schriftform. 7.7 Aufgrund unterschiedlicher Hardware-Ausrüstung bei den Ausgabegeräten bei uns und bei dem Kunden können Abweichungen in der Ausgabequalität auftreten. 7.8 Der Kunde wird davon unterrichtet, daß wir seine Anschrift und seine Daten maschinell speichern und verarbeiten. Wir stehen dafür ein, daß alle Personen, die diese Daten ver-arbeiten, mit den einschlägigen datenschutzrechtlichen Vorschriften in der jeweiligen gül-tigen Fassung vertraut sind. Wir weisen den Kunden darauf hin, daß bei der Daten-Fern-Übertragung Daten nicht 100 % wirksam gegen Zugriff Dritter geschützt sind. 7.9 Der Vertragspartner erklärt sich damit einverstanden, daß jegliche Kommunikation (Wort, Schrift, Bild, Mikrofilm, elektronische Daten wie Fax auf PC oder Mail etc.) von uns in einem revisionssicheren Dokumenten-Management-System bei Bedarf gespeichert werden dürfen. Bei Rückfragen werden Reproduktionen dieser Informationen aus dem Dokumenten-Management-System von Seiten des Vertragspartners als rechtsverbindlich anerkannt. § 8  Filmaufnahmen und Filmbearbeitung durch MH-Film 8.1 Die Speicherung und Vervielfältigung der Filme auf Datenträgern aller Art bedarf der vorhe-rigen schriftlichen Zustimmung der MH-Film. 8.2 Die Übertragung von Nutzungsrechten beinhaltet nicht das Recht zur Speicherung und Ver-vielfältigung, wenn dieses Recht nicht ausdrücklich übertragen wurde. 8.3 Die Bearbeitung von Filmmaterial der MH-Film und ihre Vervielfältigung und Verarbeitung, analog oder digital, bedarf der vorherigen Zustimmung der MH-Film. Entsteht durch Foto-Composing, Montage oder sonstige elektronische Manipulation ein neues Werk, ist dieses mit (M) zu kennzeichnen. Der Urheber der verwendeten Werke und der Urheber eines neuen Werks sind Miturheber im Sinne des § 8 UrhG. 8.4 Der Auftraggeber ist verpflichtet, Filmmaterial der MH-Film digital so zu speichern und zu kopieren, daß der Name der MH-Film mit den Filmdaten elektronisch verknüpft wird. Der Auftraggeber ist verpflichtet, diese elektronische Verknüpfung so vorzunehmen, daß sie bei jeder Art von Datenübertragung, bei jeder Wiedergabe auf Bildschirmen, bei allen Arten von Projektionen, insbesondere bei jeder öffentlichen Wiedergabe, erhalten bleibt und die MH-Film als Urheber der Filme klar und eindeutig identifizierbar ist. 8.5 Die Verarbeitung von Filmmaterial der MH-Film im Internet und im Intranets, in Online-Datenbanken, in elektronischen Archiven, die nicht nur für einen internen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt sind, auf Diskette, CD-ROM oder ähnlichen Datenträgern ist nur aufgrund einer besonderen Vereinbarung zwischen der MH-Film und dem Auftraggeber gestattet. 8.6 Die Weitergabe digitalisierten Filmmaterials im Internet oder im Intranets und auf Daten-trägern und Geräten, die zur öffentlichen Wiedergabe auf Bildschirmen oder zur Herstellung von Soft- und Hardcopies geeignet sind, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der MH-Film. Die Vervielfältigung und Verbreitung von Bearbeitungen, die die MH-Film auf elektronischem Wege hergestellt hat, bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung der MH-Film. 8.7 Die MH-Film ist nicht verpflichtet, Datenträger, Dateien und Daten an den Auftraggeber herauszugeben, wenn dies nicht ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde. Wünscht der Auftraggeber, daß die MH-Film ihm Datenträger, Dateien und Daten zur Verfügung stellt, ist dies zu vereinbaren und gesondert zu vergüten. Hat die MH-Film dem Auftraggeber Daten-träger, Dateien und Daten zur Verfügung gestellt, dürfen diese nur mit vorheriger Einwil-ligung der MH-Film verändert werden. § 9  Lieferbedingungen, Gefahrübergang 9.1 Sämtliche Sendungen werden auf Gefahr des Empfängers verschickt, wobei die Verpackung einwandfrei sein muß. Falls keine Versandart vorgeschrieben oder ausdrücklich vereinbart ist, bleibt es der MH-Film vorbehalten, die jeweilige Versandart zu wählen. Verpackung, Versand und Fracht werden gesondert in Rechnung gestellt. 9.2 Lieferzeiten sind nur verbindlich, wenn diese gesondert, ausdrücklich und schriftlich verein-bart worden sind. Die Mitteilung voraussichtlicher Liefertermine ist keine verbindliche Zu-sage von Lieferfristen. Ist eine Lieferfrist vereinbart, so ist die MH-Film nur dann verpflichtet, diese einzuhalten, wenn der Besteller seine Verpflichtungen rechtzeitig und ordnungsgemäß erfüllt. Bei Verträgen mit Anzahlung beginnt die Lieferfrist erst mit dem Eingang der An-zahlung. 9.3 Befindet sich die MH-Film in Lieferverzug, kann der Kunde eine angemessene Frist, die mit einer Ablehnungsandrohung versehen sein muß, setzen, mit der Bestimmung, daß er die An-nahme der Leistungen nach dem Ablauf der Frist ablehnt. Ein Anspruch auf Erfüllung ist in diesem Falle ausgeschlossen. 9.4 Ist der Kunde Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung des Kaufgegenstands auch beim Versendungskauf mit der Übergabe der bestellten Ware an die den Transport durchführende Person auf den Kunden über. Ist der Käufer Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der Verschlechterung der verkauften Sache auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache an den Käufer über. Der Übergabe steht es gleich, wenn der Käufer im Verzug der Annahme ist. § 10  Gewährleistung 10.1 Die Gewährleistung für Sachmängel bei Kauf beträgt für Unternehmer sechs Monate. Ist der Besteller Verbraucher, beträgt die Gewährleistung für gebrauchte Ware ein Jahr, für neue Ware zwei Jahre. Der Besteller hat die Ware unverzüglich nach Erhalt auf Mängel zu unter-suchen. Zeigt sich dabei oder zu einem späteren Zeitpunkt ein Mangel, so hat der Besteller diesen der MH-Film innerhalb von einer Woche (sieben Tagen) anzuzeigen. Die Anzeige muß den erkannten Mangel möglichst genau beschreiben. Unterläßt der Besteller die Anzeige, so gilt die Ware bezüglich erkennbarer Mängel als genehmigt, es sei denn die MH-Film hätte die Mängel bewußt verschwiegen. Die Anzeige ist auch notwendig, wenn irrtümlich andere als die vereinbarte Ware geliefert wird. Bei mangelhaften Lieferungen, die nicht die vertraglich vereinbarte Beschaffenheit besitzen, erfolgt die Gewährleistung durch MH-Film nach Werksvertragsrecht. 10.2 Bestreitet die MH-Film die Mangelhaftigkeit der Ware, obliegt dem Besteller die Beweislast für das Vorhandensein eines Mangels bereits bei Gefahrübergang. 10.3 Liegt ein von der MH-Film zu vertretender Mangel der Kaufsache vor, ist die MH-Film nach eigener weiterer Mängelbeseitigung oder zur Ersatzlieferung berechtigt. Die Wahl erfolgt nach billigem Ermessen und unter Berücksichtigung der beidseitigen Interessen. 10.4 Ist die MH-Film zur Mängelbeseitigung/Ersatzlieferung nicht bereit oder nicht in der Lage oder verzögert sich diese über eine angemessene Frist hinaus aus Gründen, die die MH-Film zu vertreten hat oder schlägt in sonstiger Weise die Mängelbeseitigung/Ersatzlieferung fehl, ist der Besteller nach seiner Wahl berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder eine ent-sprechende Minderung des Kaufpreises zu verlangen. § 11  Haftung 11.1 Die Haftung der MH-Film auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbeson-dere aus Unmöglichkeit, Verzug, mangelhafter oder falscher Lieferung, Vertragsverletzung von Pflichten bei Vertragsverhandlungen und unerlaubter Handlung ist, soweit dies dabei je-weils auf ein Verschulden ankommt, nach Maßgabe der nachfolgenden Absätze dieses Paragraphen beschränkt. 11.2 Die MH-Film haftet gegenüber Unternehmern nur im Falle von Vorsatz und bei grober Fahr-lässigkeit, soweit es sich nicht um eine Verletzung vertragswesentlicher Pflichten handelt. Vertragswesentlich sind die Verpflichtung zur rechtzeitigen Lieferung des von wesentlichen mängelfreien Liefergegenstands sowie Beratungs-, Schutz- und Obhutspflichten, die dem Besteller die vertragsgemäße Verwendung des Liefergegenstands ermöglichen sollen. 11.3 Die Haftung der MH-Film ist auf den nach dem typischerweise eintretenden Schaden be-grenzt, es sei denn, die Haftung ist auf ein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten zurückzuführen. Ausgeschlossen sind Schadensersatzansprüche aus Folgeschäden wegen Lieferung verspäteter oder mangelhafter Ware sowie Fehlens von zugesicherten Eigen-schaften, soweit nicht gesetzliche Vorschriften dies ausschließen. Diese Haftungsbegrenzung gilt auch für den Fall, daß anstelle eines Schadensersatzanspruchs ein Anspruch auf Ersatz nutzloser Aufwendungen geltend gemacht wird. Ungeachtet der übrigen Vorschriften dieser AGB ist jegliche Haftung auf 100.000,00 € begrenzt. § 12  Widerrufsrecht 12.1 Bei Verträgen, die den Vorschriften des Fernabsatzgesetzes unterliegen, jedoch nur bei solchen, steht dem Kunden ein Widerrufsrecht zu. Bei allen anderen Verträgen ist ein solches ausgeschlossen. 12.2 Soweit ein Widerrufsrecht besteht, kann dieses innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder, wenn die Sache vor Fristablauf über-lassen wird, durch Rücksendung der Sache widerrufen werden. Die Frist beginnt nach Erhalt der Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger und auch nicht vor Erfüllung der Informationspflichten der MH-Film gemäß Art. 246 § 2 i.V.m. § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie der Pflichten der MH-Film gemäß § 312 e Abs. 1 S. 1 BGB i.V.m. Art. 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung des Widerrufs genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. 12.3 Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden (§ 312 d Abs. 4 Nr. 1 BGB) oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind. 12.4 Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und gegebenenfalls gezogene Nutzungen heraus zu geben. Kann der Kunde die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurück-gewähren, muß er insoweit gegebenenfalls Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurück zu führen ist. Im übrigen kann die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermieden werden, indem die Sache nicht wie das Eigentum in Gebrauch genommen wird und alles unterlassen wird, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf Gefahr der MH-Film zurück zu senden. Der Kunde hat die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurück zu sendenden Sache einen Betrag von 40,00 € nicht übersteigt oder wenn der Kunde bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat. Andernfalls ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden beim Kunden abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Kunden mit der Absendung der Widerrufserklärung oder der Sache, für die MH-Film mit deren Empfang. 12.5 Der Kunde kann die Rücksendung auch vorab per E-Mail ankündigen. Die MH-Film wird sich dann mit ihm in Verbindung setzen. § 13  Besondere Bedingungen beim Kauf von Gutscheinen 13.1 Die MH-Film verkauft Wert- und Aktionsgutscheine, d. h., Gutscheine mit einem bestimmten hinterlegten Wert oder Rabatt, die als Zahlungsmittel für die Bezahlung einer Dienstleistung oder Kaufsache aus dem angegebenen Produktportfolio der MH-Film verwendet werden kön-nen. MH-Film verkauft diese Wertgutscheine im eigenen Namen und auf eigene Rechnung ausschließlich auf der Basis der vorliegenden AGB. Der Wertgutschein berechtigt den Kun-den oder die von ihm bestimmte Person, diesen bei dem Kauf von Leistungen als Zahlungs-mittel zu nutzen. 13.2 Sollte der Preis der jeweiligen ausgewählten Dienstleistung oder Ware geringer sein, als der auf dem Gutschein vermerkte oder hinterlegte Preis, verfällt der Differenzbetrag. Eine Bar-auszahlung des Differenzbetrages ist ausgeschlossen. Ist der Preis der jeweiligen ausgewähl-ten Dienstleistung oder Ware höher, als der auf dem Gutschein vermerkte oder hinterlegte Wert, wird der Differenzbetrag mit Rechnungsstellung fällig. Der eingesetzte Gutschein wird in diesem Falle mit seinem Wert als Teilzahlung gutgeschrieben. 13.3 Der gewerbliche Wiederverkauf von Wertgutscheinen, Werbe-, Promotions- oder Rabatt-gutscheinen ist streng untersagt, sofern nicht schriftlich eine andere Vereinbarung getroffen wird. Bei Zuwiderhandlung verlangt MH-Film Schadensersatz, der pauschal in Höhe des aus-gegebenen Gutscheinwertes angesetzt wird, sofern MH-Film nicht explizit einen höheren Schaden nachweist. § 14  Rechtsgültigkeit Sollten Teile des Kauf- oder Werkvertrags oder Teile dieser Allgemeinen Geschäfts-bedingungen nichtig oder rechtsunwirksam sein, gelten die rechtlichen Bedingungen weiter. Die Vertragspartner werden dann den Kaufvertrag und die Geschäftsbedingungen so auslegen und gestalten, daß der mit den nichtigen oder rechtsunwirksamen Teilen angestrebte wirt-schaftliche Erfolg so weit wie möglich erreicht wird. § 15  Erfüllungsort für Zahlungen und Gerichtsstand 15.1 Erfüllungsort für Zahlungen ist der Geschäftssitz der MH-Film. 15.2 Gerichtsstand für Unternehmer ist Günzburg. Für Verbraucher, die ihren gewöhnlichen Wohnsitz im Ausland haben, ist neben dem allgemeinen Gerichtsstand Günzburg zuständig. Die MH-Film ist auch berechtigt, am Sitz des Bestellers zu klagen. § 16  Anwendbares Recht Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Internationales Recht findet keine Anwen-dung, auch dann nicht, wenn der Kunde aus dem Ausland bestellt oder in das Ausland geliefert wird.
Film- und Digitalisierservice
Zahlungsmethoden Vorkasse Lastschrift Rechnung
AGB
© MH-Film 2014
Bestellen AGBs Impressum
MH-Film Filmproduktionen Digitalisierungen Startseite Hochzeit/Veranstaltungen Digitalisierung/Shop Gästebuch News Werbepartner Demofilme
Bestellen AGBs Impressum